Finanzielle Freiheit zurückgeben: Warum wir Paigo machen

Jeder Mensch ist einzigartig und braucht einzigartige Lösungen. Deswegen haben wir Paigo gestartet – ein smartes digitales Forderungsmanagement, das den Menschen ihre finanzielle Freiheit zurückgibt.

„Inkasso“: Für viele Menschen in Deutschland ist das der Inbegriff für grimmige Sachbearbeiter in schlechtsitzenden Anzügen, die mit unseriösen Methoden Geld eintreiben. Unsere Branche ist nach wie vor unbeliebt und gilt als altmodisch – und das eigentlich zu Unrecht.

Am verstaubten Image hat sich bis heute trotzdem nichts geändert. Im Gegenteil: Die Gesellschaft entwickelt sich währenddessen rasend schnell weiter. Die Menschen in Deutschland haben über alle Gesellschaftsschichten hinweg ihr Konsumverhalten verändert. Denn Kaufen war noch nie so einfach. Kredite lassen sich heute per Klick beantragen, selbst Kleidung lässt sich in Raten bezahlen. Die Konsequenz: Eine wachsende Zahl von Menschen verliert den Überblick über die eigenen Finanzen. 

Den Menschen im Mittelpunkt

Wir wollen und werden ihnen dabei zur Seite stehen: Mit Lösungen, die zur aktuellen Lebenssituation passen. Wir bei Paigo sehen uns nicht nur als Vermittler zwischen Unternehmen und Verbrauchern:

Wir erfüllen mit unserer Arbeit einen gesellschaftlichen Auftrag, indem wir Verantwortung für Verbraucher übernehmen – und zwar jeweils mit Blick auf seine spezifische Lebenssituation. Und indem wir alles dafür tun, dass Konsumenten ihre finanzielle Freiheit zurückerlangen – einfach und fair. Wir verstehen uns auch als digitales Unternehmen, das mit smarten Lösungen beide Seiten unterstützt. Empathie und Transparenz sind dabei oberstes Gebot.

Mit Paigo setzen wir an dieser Stelle an und gehen noch weiter: mit personalisierten Lösungen und einer Sprache, die individuell zur Lebenswelt der Nutzer passt. Mit Paigo wollen wir zeigen, wer wir sind, wie wir arbeiten und was wir damit erreichen. 

Paigo als Branchen-Pionier  

Meine Hoffnung ist, dass wir Nachahmer in der Branche finden. Wir wollen die Wahrnehmung der Branche in der Öffentlichkeit grundlegend verändern. Im Grunde sehe ich Paigo beinahe als eine eigene Kategorie: ein Unternehmen im Forderungsmanagement, das mit neuer Denkweise und digitalen Lösungen revolutioniert, wie wir mit Menschen mit finanziellen Schwierigkeiten umgehen. Das Potential, das Wissen und die Stärke haben wir. Wo die Reise hingeht, wird sich zeigen.

Als ich die Führung übernommen habe, wusste ich, dass ich etwas verändern will: Ich stehe nicht auf Hierarchien, ich möchte anfassbar und menschlich sein. Mit Paigo setze ich das nicht nur innerhalb unseres Teams, sondern auch in der Philosophie des Unternehmens um. Der Mensch steht bei Paigo im Mittelpunkt: egal ob Mitarbeiter, Mandant oder Paigo-Nutzer. In einer digitalisierten Welt, in der sich Menschen zwischen Massen an Informationen, Angeboten und Social-Media-Profilen verlieren, ist das wichtiger als je zuvor. Wenn wir mit Paigo erreichen, dass Konsumenten ihre Finanzen besser kontrollieren können – dann schaffen wir gemeinsam etwas, worauf wir wirklich stolz sein können. 

Sven Schneider arbeitet seit 15 Jahren für Arvato Financial Solutions, davon seit zwei Jahren in der Geschäftsführung. Zusammen mit rund 1400 Mitarbeitern setzt er sich ein für eine neue Art des Forderungsmanagements.