Finanzielle Sorgen müssen nicht krank machen

Schulden müssen nicht krank machen

Sie haben das Gefühl, den Überblick über die Finanzen verloren zu haben?
Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen, Ordnung in das Chaos zu bringen?
Fakt ist: Finanzelle Sorgen können einen krank machen, wenn man es zulässt.
Soweit muss es nicht kommen! Mit den Sorgen sind Sie nicht alleine. Erstmal: Durchatmen!

Unser Konzept ist darauf ausgelegt, nachhaltig einen finanziellen Alltag für Sie zu gestalten und die beste Lösung zu finden. Um die Sorgen zu lösen, ist es wichtig, sich einen Überblick über seine aktuellen Ausgaben zu machen. Mit uns können Sie einen Weg finden, Finanzen gesund zu verwalten, ohne den Alltag einschränken zu müssen.  
 

8 Tipps
für einen gesunden Ausgleich im Alltag

  1. Schreiben Sie Ihre Ziele auf
    Wenn Sie Ihre finanziellen Ziele aufschreiben, bleiben diese länger in Ihrem Gedächtnis. Schauen Sie regelmäßig auf Ihre Ziele, um Ihren persönlichen Fortschritt zu erkennen. Somit zwingen Sie sich, im positiven Sinne zu verstehen und sich daran zu erinnern, was Sie erreichen wollen. Ein gesunde Einstellung zu Ihren Finanzen tut Ihnen und Ihrer Gesundheit gut.
  1. Entwickeln Sie eine gesunde Beziehung zu Geld!
    Kaufen Sie nur das, was Sie sich auch wirklich leisten können.

    Geben Sie Ihrem Alltag und Ihren Finanzen einen geregelten Ablauf.
    Es kommen bessere Zeiten auf Sie zu, sofern Sie sich auf die offenen Zahlungen einlassen und eine gesunde Beziehung zu Geld entwickeln.
    Ganz nach dem Motto des positiven Denkens: Was Sie denken, ziehen Sie an. Denken Sie zweimal nach, bevor Sie etwas kaufen: Brauchen Sie das tatsächlich oder ist das ein Impulskauf? Wenn Sie regelmäßig sparen, bauen Sie ein sicheres Finanzpolster auf, das Ihnen in schwierigen Zeiten zur Verfügung steht.
     
  2. Nutzen Sie unser Angebot vom „Blick ins Konto“
    Wie viel geben Sie fürs Leben aus?
    Wie viel von Ihrem Einkommen verschlingen die Fixkosten?
    Wer seine monatlichen Ausgaben kennt, kann besser planen und sparen.

    So behalten Sie den vollen Durchblick - mit unserem „Blick ins Konto“ ersparen wir Ihnen das mühevolle Zusammenstellen von Unterlagen, Kontoauszügen und Gehaltsnachweisen. Nachdem Sie sich auf paigo.com in Ihren persönlichen Bereich eingeloggt haben, steht Ihnen unter „andere Bezahloptionen“ die Option „Blick ins Konto“ zur Verfügung. Schauen Sie doch mal rein!
  1. Sorgen Sie für mehr Transparenz in Bezug auf Ihre Ausgaben
    Machen Sie sich ein Bild von Ihren täglichen Ausgaben. Kostentreiber können entdeckt und eingegrenzt werden! Auch viele geringe Beträge summieren sich schnell. Sie sollten nicht verzichten, sondern bedacht Geld ausgeben.
     
  2. Aufräumen von kostspieligen Verträgen
    Brauchen Sie den Handyvertrag mit den 60GB Datenvolumen wirklich? Wird sich die Brillenversicherung auch lohnen? Überlegen Sie sich vor Abschluss eines Vertrags immer, ob Ihnen die laufenden Kosten einen echten Mehrwert bringen. Denken Sie ebenso daran, verschiedene Anbieter zu vergleichen und lassen Sie sich beraten.

     
  3. Kündigung unnötiger Abonnements
    Brauchen Sie alle Ihre Abos: Streaming, Apps, Zeitschriften?
    Vielleicht wissen Sie nicht genau, was Sie aktuell abonnieren.
    Verschaffen Sie sich einen Überblick und kündigen Sie unnötige Abos jetzt zum nächstmöglichen Zeitpunkt.
  1. Benefits für Mitarbeiter nutzen
    Viele Unternehmen kooperieren mit Sportvereinen, Multimedia-Anbietern und anderen Dienstleistern. So können Sie Benefits für weniger Geld oder sogar kostenlos nutzen. Informieren Sie sich bei ihrem Unternehmen oder schauen sie lokal um.
    Hier gibt es sogar kostenlose Sportkurse im Park: 
    https://arva.to/U6DNt
  1. Mit dem Fahrrad unterwegs
    Fast jeder hat ein Fahrrad zu Hause stehen. Machen Sie Ihres wieder flott und nutzen Sie es, so oft es geht. Das ist gut für Ihre Gesundheit durch die Bewegung an der frischen Luft. Außerdem gibt es Ihnen eine gewisse Unabhängigkeit von den schwankenden Preisen für Sprit, die zur Zeit in Deutschland so hoch sind wie noch nie.