Wege durch die Inflation

Hohe Inflationsraten bereiten vielen Menschen Sorgen. Doch was ist eigentlich Inflation? Wie wird sie gemessen? Und wie kann man sein eigenes Geld davor schützen?
Paigo zeigt Ihnen Wege durch die Inflation.

Von Inflation redet man, wenn das Geld weniger wert wird. Genauer gesagt, sinkt die Kaufkraft des Geldes. Man muss also für dieselbe Leistung mehr bezahlen. Die Inflationsrate gibt an, um wie viel sich die Preise für Dienstleistungen, Güter und Waren erhöhen. Zeitgleich steigen Löhne und Gehälter aber langsamer an und somit kann sich der Einzelne weniger leisten.

Aufgrund der aktuellen Kriegssituation sind beispielsweise die Preise für Energie extrem gestiegen: sie sind aktuell um 83,8 % höher als letztes Jahr. Doch der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst ist insgesamt nur um 3,2 % gestiegen. (Stand 03.05.22, Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste, Zeitreihe - Statistisches Bundesamt (destatis.de), Preise - Statistisches Bundesamt (destatis.de))

Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen zeigen, wie Sie kurzfristig und langfristig gut mit Preisschwankungen umgehen können:
   
1.    Kontrollieren Sie Ihre Ausgaben!

Der offensichtlichste Tipp ist wohl auch der wichtigste. Wer monatlich regelmäßig 100 % seines Gehalts ausgibt, hat keine Chance, mögliche Schwankungen auszugleichen. Machen Sie eine Aufstellung Ihrer Ausgaben und beobachten Sie, wo Sie am meisten betroffen wären, wenn die Preise steigen. Rechnen Sie dafür einen ausreichenden Puffer ein.

2.    Geldanlage – investieren und kalkulieren Sie langfristig! 

Bargeld, Geld auf dem Girokonto, Tagesgeld oder Festgeld verliert faktisch an Wert, wenn alles teurer wird. Machen Sie sich mit unterschiedlichen Investitionsmöglichkeiten vertraut! Was liegt Ihnen am ehesten? Sind es Stilmöbel, Uhren oder Designermode? Vielleicht aber auch Aktien, ETFs (börsengehandelte Fonds) oder Kryptowährungen. Oder doch das gute alte Gold oder wertbeständige Immobilien? All das und vieles mehr sind bessere Möglichkeiten, Ihr Geld langfristig vor der Inflation zu retten. Denken Sie aber daran, sich nicht nur auf eine einzige Geldanlage zu verlassen! Sonst verlieren Sie bei einem unerwarteten Werteinbruch zu viel.

3.    Machen Sie einfach mal was selbst! 

Sind Sie handwerklich begabt? Oder haben Sie einen grünen Daumen? Der Anbau von eigenen Lebensmitteln oder das Herrichten von alten Möbeln macht nicht nur sehr viel Spaß, sondern schont auch den Geldbeutel. 

4.    Lassen Sie Ihr Auto stehen! 

Gerade bei den aktuellen Spritpreisen denkt vermutlich der ein oder andere schon darüber nach, das Auto seltener zu benutzen. Wenn möglich, mit dem Fahrrad zu fahren oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, hat gleich einen 3-fachen Effekt: Sie schützen die Umwelt, tun etwas für Ihre Gesundheit und geben weniger aus.

5.    Tanken Sie unter der Woche!

Wer beim Tanken Geld sparen möchte, tankt unter der Woche günstiger. Je näher das Wochenende kommt, desto höher sind auch die Preise. Samstags herrscht oft großes Gedränge an den Tankstellen – die Preise sind somit besonders hoch. An einem Dienstag oder Mittwoch hingegen sind die Tankstellen relativ leer. Die besten Uhrzeiten zum Tanken sind laut einer ADAC-Studie zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr.

6.    Vergleichen Sie Preise!

Vor allem bei regelmäßigen Kosten oder größeren einmaligen Anschaffungen lohnt es sich, Preise zu vergleichen. Bietet Ihnen Ihre Autoversicherung die bestmöglichen Konditionen? Oder ist Ihr Mobilfunkvertrag noch aktuell? Ist der neue Rechner vielleicht gerade irgendwo im Angebot? Schauen Sie sich um und entscheiden Sie sich für ein Produkt mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.